Das Brotbackbuch | Aus meinem Bücherregal

 

Ich muss gestehen, meine große Liebe gehört dem Brot. Knuspriges Weißbrot als Beilage zum Brasato Manzo. No Knead Bread mit erfrischendem Melonenragout. Frisches Brot, knackige Kruste, saftige Krumen, warm noch, mit Butter und Schnittlauch. Gibt es estwas Besseres?

Bei all meiner Brotliebe dauerte es auch nicht lange, bis ich vor einigen Jahren auf das Plötzblog stieß. Plötzblog, das Blog von Lutz Geißler, dem gelernten Geologen, der seine Liebe zum Brotbacken mitlerweile zum Beruf machen konnte. Das Blog, eine wahre Schatzkiste für Brotliebhaber und Hobbybäcker. Aber (hier kommt noch ein Geständnis) Begriffe wie Vorteig, Quellstück, Autolyseteig, Hauptteig haben mich eher ENTmutigt als motiviert und so blieb es nur beim Bloglesen und Staunen. Als ich dann aber erfahren habe, dass Lutz Geißler nach Wien kommt und auch hier seine hochgelobten Brotbackkurse abhalten würde, war es klar: Da muss ich dabei sein!

Darum fiebere ich nun mit roten Backen dem September entgegen, wo ich in die Grundlagen des Brotbackens eingeweiht werde, von Lutz Geißler persönlich. Sollte noch jemand Interesse haben, es gibt noch Plätze. HIER geht es zu den Infos.

In der Zwischenzeit werde ich mich vorbereiten, bekanntmachen mit Autolyseteig, Vorteig und noch etlichen anderen Fachbegriffen, und zwar mit Lutz´ Brotbackbuch, das im Juli 2013 erschienen ist.

Das Brotbackbuch
Grundlagen und Rezepte für ursprüngliches Brot
von Lutz Geißler

Das Buch ist unterteilt in die Kapitel

  1. Tipps für den Start
  2. Rezepte für den Anfang
  3. Rezepte mit etwas Übung
  4. Rezepte für Fortgeschrittene
  5. Alles rund ums Brotbacken
    In diesem Teil findet man alles über Zutaten, Küchenhelfer, das richtige Kneten, das Backen selbst und noch andere wesentliche Tipps und Kniffe.

Sehr sympathisch und motivierend finde ich das Vorwort, in dem es heißt: „Aus eigener Erfahrung heraus empfehle ich Anfängern, mit dem Rezeptteil des Buches zu beginnen, also einfach lozubacken, aus den Fehlern zu lernen und erst dann gezielt nach möglichen Ursachen im Buch zu forschen. Verstehen sie das Buch als Nachschlagwerk, das sie bei Problemen und mit wachsendem Wissensdurst immer wieder zur Hand nehmen können.“

Ein großer Bonus ist auch die dazugehörige Seite Brotbackbuch.de. Hier gibt es zusätzlich zum Buch noch Rezeptergänzungen und Videos.

Auf meiner ToDo-List für die nächste Zeit steht folgendes:

  • Quelle für hochwertiges Mehl finden
  • Morgenbrötchen backen *check*
  • Baguette backen
  • Dinkelvollkornbrot backen
  • Bäckerleinen und Gärkorb erstehen *check*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

@soapkitchenstyle