Veggie-Portobello-Burger | Trend 2013

 

Gestern so am Sofa beim Schmökern in der Freizeit vom Kurier. Ein Kulinarischer Rückblick. Da les´ ich, was ich eh schon weiß: 2013 – Das Jahr des Hamburger.

Schon im Sommer servierte ich meinen Gästen die Pulled Pork Brioche-Burger. Diese Burger brachten mir viel Lob von den Freunden und sogar eine Auszeichnung in der Kategorie „Bestes Rezept“ beim AMA Foodblog Award. Burger gehen einfach immer. Auch bei MissA und ihren Freunden, auch wenn da Vegetarierinnen darunter sind. Denn da mach ich einfach ein paar Veggie-Portobello-Burger.

*Veggie-Portobello-Burger*
Inspiration von Burger de Ville

6 Burger-Buns
6 Portobello-Pilze
Ketchup (selbst gemacht nach Jamie Oliver)
6 Scheiben Gouda
3 rote Zwiebel
1 EL Zucker
2 Tomaten
3 Gurkerl
Salz, Pfeffer
etwas Olivenöl

*Burger-Buns*
10 Stück (lassen sich gut einfrieren)

1 Ei
10g Salz
30g Zucker
180ml Wasser
50 ml Milch
500g Mehl (griffig)
1 Säckchen Trockenhefe
40g weiche Butter
etwas geschmolzene Butter zum Bestreichen

1. Alle Zutaten mit einer Küchenmaschine 3 Minuten auf der niedriegsten Stufe verkneten. Dann auf einer höher Stufe 5 Minuten weiterkneten, dass ein geschmeidiger Teig entsteht. 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.

2. Teig in 10 gleichgroße Stücke teilen, zu Kugeln formen und vorsichtig flach drücken. Nun auf ein Backbleck legen und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Backrohr vorheizen.

3. Buns 15-20 Minuten bei 180° bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen. Mit geschmolzener Butter bestreichen.

*nach einem Rezept des Grillsportverein

Burger zubereiten:
1. Rote Zwiebel in dünne Ringe schneiden und bei mittlerer Hitze langsam in der Pfanne mit Olivenöl rösten. Wenn sie eine schöne goldbraune Farbe haben den Zucker darüberstreuen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Auf ein Küchenkrep geben.
2. Pilze salzen und pfeffern und im Kontaktgriller ca. 5 Minuten grillen.
3. Buns aufschneiden, im Backrohr unter den Grill legen und die Schnittflächen leicht bräunen.
4. Inzwischen die Tomaten in Scheiben und die Gurkerl in Streifen schneiden.
5. Käsescheiben vorbereiten.

6. Burger füllen (Reihenfolge siehe Foto).

Tja, dann steht einer trendigen Burger-Party ja nichts mehr im Wege!

 

  • comment
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Google+
  • Email
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    @soapkitchenstyle