Schokoladentorte mit Roter Rübe | Karotte & Co | 1 in 3

Herzlich willkommen  im Februar, wo sich nach Soulfood Suppe nun alles um Karotte & Co dreht. Wenn man regional saisonal kocht, so wie ich, ist der Februar ein harte Zeit. In den Regionalkisterln liegen nämlich hauptsächlich Karotten, Kolrabi, Speiserüben, Rettich, Sellerie, Pastinaken oder Rote Rüben. Darum gibt es heute einen Motivationsschub von mir, einige Ideen, wir wir regionales Wurzelgemüse in echte Leckereien verwandeln können.

Mein Beitrag dazu stammt aus dem außergewöhnlichen Kochbuch Tender | Gemüse von Nigel Slater. Es ist ein Rezept, bei dem ich, als ich es das erste Mal las, echte Bedenken hatte. Schokolade und Rote Rübe. Kann diese Kombi funktionieren? Ja, sie kann! Und wie!

*Schokoladentorte mit Roter Rübe*

Zutaten:
250g Rote Rüben
200g dunkle Schokolade
4El heißer Espresso
200g Butter
1TL Backpulver
3 EL Kakaopulver
5 Eier
190g brauner Zucker
Créme fraîche und Mohnsamen zum Servieren

Zubereitung:

  • Die Roten Rüben 30-40 Minuten kochen (kommt auf die Größe an). Wenn man sie mit der Gabel leicht anstecken kann, sind sie perfekt. Auskühlen lassen, anschließend schälen (am besten mit Einweghandschuhen) und pürieren.
  • In der Zwischenzeit die Tortenform einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
    Das Backrohr auf 180° vorheizen. Alle Zutaten abgewogen bereitstellen. Die Butter in kleine Stückchen schneiden.
  • Die Schokolade über Wasserbad schmelzen, nicht umrühren.
  • Kurz bevor die Schokolade vollständig geschmolzen ist, den Espresso dazugeben und kurz durchrühren.
  • Nun die Butterstückchen in die Schokolade geben und so gut es geht unter die Oberfläche drücken und schmelzen lassen.
  • Jetzt die Eier trennen. Die Dotter verrühren und das Eiklar steif schlagen. Den Zucker zum Eiklar geben und weiter schlagen. Es entsteht eine schöne dichte Schneemasse.
  • Die Schokolade vom Herd nehmen und rühren bis Butter und Schokolade zu einer glatten Masse verschmolzen sind. Einige Minuten auskühlen lassen.
  • Erst die Dotter, dann das Rote Rüben Püree in die Schokomasse einrühren.
  • Als nächstes den Eischnee zügig unterheben.
  • Zum Schluss das gesiebte Mehl und den Kakao dazugeben.
  • Den Teig in die vorbereitete Tortenform geben und ins Backrohr stellen. Die Temperatur auf 160° reduzieren und 40 Minuten backen.
  • Der Kuchenrand wird luftig aufgehen. Das Innere der Torte soll aber noch leicht hin und her wackeln, wenn man sie leicht schüttelt.
  • Abkühlen lassen (Die Torte sinkt in der Mitte ein!) Nach ca. einer Stunde aus der Form lösen.
    Ja nicht ungeduldig sein, den das Innere ist anfangs noch recht flüssig!
  • Créme fraîche* mit den Mohnsamen cremig rühren und zu den Tortenstücken servieren.

* Ich bin nicht so der Fan von Créme fraîche und habe daher Sauerrahm verwendet.

*****

Unterstützt werde ich heute von Katrin. Die Liebe zum Kochen hat sie von Ihrer Oma. Sie probiert gerne neue Rezepte aus und so ist kein Buch und keine Foodzeitschrift vor ihr sicher. Daher findet man auf ihrem Blog GeschmacksSinn viele verschiedene Rezepte.

3 Fragen an Katrin:

Ich koche…
…leidenschaftlich gern. Denn dabei kann ich wunderbar vom Alltagsstress abschalten.
Kein Winter ohne…
…kuschelige warme Socken und eine wärmende Suppe.
Wurzelgemüse…
…bekommt viel zu wenig Beachtung. Dies soll sich aber zumindest in meiner Küche in Zukunft ändern.

Katrins Steckrüben-Möhren-Curry  sieht verlockend aus, und HIER geht es zum Rezept.

Der zweite Beitrag kommt von Elena. Ich habe sie bei Blogging your Way von Holly Becker kennengelernt. Ich freue mich sehr, dass Sie heute ein herrliches Rezept beisteuert. Bei Elena isst… findet man nicht nur Rezepte, sondern auch DIY-Projekte.

3 Fragen an Elena:

Ich koche…
…aus purer Leidenschaft und liebe es, zu experimentieren, neue Dinge
auszuprobieren und das Ergebnis direkt genießen zu können. Mein Mann hat
in mir die Liebe zum Kochen erweckt und nun ist es für mich Entspannung
nach einem anstrengenden Tag. Kochen macht mich glücklich.
Kein Winter ohne…
…gemütliche Familiensonntage. Gemeinsam Frühstücken, ein
Schneespaziergang, kuscheln auf der Couch, ein schöner Film und
natürlich ganz viel leckeres, deftiges Essen. Mein absoluter Favorit
Gulasch mit Bandnudeln von meinem Mann. Einfach nur lecker.
Wurzelgemüse…
…gehört für mich nicht nur in den Winter, Karotten gehen für mich das
ganze Jahr über. Am liebsten mag ich alles zusammen in einer
Gemüsesuppe, ein absoluter Seelenwärmer.

So, und nun nichts wie rüber zu Elenas herzhafter Kohlroulade mit Wurzelgemüse auf Kartoffelpüree mit Tomaten-Oliven-Kapern Sauce.

 

Ich bin sicher es gibt noch viele interessante Rezepte mit Karotte &
Co. Ich würde mich freuen, wenn ihr sie in den Kommentaren verlinkt.
Und falls jemand Lust bekommen hat und mit mir auf SOAP|KITCHEN|STYLE kochen möchte, einfach melden!

Das ist nun schon die zweite Runde von „eins in drei“ – ein Thema in drei Blogs.
Kathrin und Elena habe ich über die Facebook-Gruppe
„Übern Tellerrand
gefunden. Diese Aktion soll anregen über den Tellerrand zu schauen. Sie
bietet die Möglichkeit sich mit anderen Bloggern auszutauschen und zu
vernetzen. 

 

  • comment
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Google+
  • Email
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Comments

    yddet

    Da hast du recht, die "Rüben" nehmen überhand, ich habe letztens meinen ersten Borscht gemacht, war auch super lecker. Danke für die Anregungen !!!
    LG Brigitte

    Fräulein Midsommar ♥

    wow, die torte sieht super aus! aber rote rüben und schoko – sehr gewagt 😉 habe letztens aber auch von einem kuchen mit sauerkraut gelesen. ich glaub, man muss sich nzr trauen 😉 lg sophie

      Ursula

      Ja, das dachte ich vorerst auch. Man schmeckt die Roten Rüben gar nicht, aber der Kuchen wird extrem saftig!

    @soapkitchenstyle