Crostini mit Roten Rüben und Stachelbeeren

Eigentlich bin ich kein Fan von roten Rüben. Irgendwie sind sie mir zu „erdig“. Aber, wenn ich dann vor dem Ochenherz-Stand am Naschmarkt stehe,  springt mich der Korb mit den kleinen, frischen, roten Knollen immer als erstes an. Sie sehen einfach umwerfen aus.

Also musste ich mich auf die Suche machen, um eine Kombination zu finden, die der Roten Rübe das erdige nimmt, ihr aber den charakteristenschen Geschmack lässt. Gefunden habe ich die Stachelbeere, die mit ihrer Säure herrlich zur im Rohr gebratenen Roten Rübe passt. Samtig abgerundet wird das ganze mit einem Hauch Baharat. Frisch und sommerlich macht sich dazu noch der Klecks Ziegenfrischkäse mit Minze. Das Ganze habe ich  auf geröstetem Schwarzbrot serviert.
 
 *Crostini mit Roten Rüben und Stachelbeeren*
3 kleine Rote Rüben
Olivenöl
100g (rote) Stachelbeeren
1 Messerspitze Baharat
Salz, Pfeffer
Ziegenfrischkäse
Minze
3 Scheiben Schwarzbrot
Rote Rüben waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Auf Backpapier verteilen und mit Olivenöl beträufeln. Bei 180° im Backrohr rösten, bis die Rote Rübe weich , aber noch bissfest ist.
Stachelbeeren klein schneiden und unter die Roten Rübe mischen. Mit Baharat, Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Schwarzbrot rösten und mit einer Knoblauchzehe darüberreiben. Rüben-Stachelbeeren-Mischung auf das Brotgeben und mit einem Klecks Ziegenfrischkäse und etwas Minze garnieren. …und einfach genießen.
Noch ein Wort zu Baharat.

Baharat (arabisch für Gewürz) ist eine Gewürzmischung aus dem arabischen Raum. Es wird in vielen regionalen Varianten hergestellt. Hauptbestandteile sind Pfeffer, Paprika, Koriander, Nelken, Kreuzkümmel, Kardamom, Muskatnuss und Zimt. Da ich Kardamon gar nicht mag, stelle ich mir meine Mischung immer selbst her, und zwar in dieser Zusammensetzung:

*Baharat*

3 TL Paprikapulver der Sorte Edelsüß
3 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Zimt
1 TL Koriander
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Muskatnuss, gemahlen
1/2 TL Pulver von Nelken
1/2 TL Piment

Ich male alles in einer alten, elektrischen Kaffeemühle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments

claudia mold

Tolle Kombi. Ich mag Rote Rübe nur als Rohkost. Fein geraspelt mit Kren, abgemacht mit Apfelessig, Öl, Salz und Pfeffer.

@soapkitchenstyle