Gekochtes Rindfleisch mit Fisolen und Erdäpfel


Wenn ich am Freitag vom Naschmarkt komme und in meinem Korb sind so herrliche Fisolen, dann gibt es kein Überlegen. Gekochtes Rindfleisch mit Fisolen und Erdäpfel muss her, ganz nach dem Rezept meiner Oma. Damals, da war das Wort kalorienreduziert noch nicht erfunden und es war ganz klar, dass Butter ein hervorragender Geschmacksträger ist. Darum wurde für die Fisolen auch eine „Einmach“ aus Butter hergestellt. Man beachte, dass es sich nicht um eine „Einbrenn“ handelt, denn die würde aus den Fisolen nicht so ein feines Gericht zaubern. Eine „Einbrenn“ wird nämlich mit Schmalz oder Öl gemacht und recht dunkel „einbrennt“, also abgeröstet. „Einmach“ und „Einbrenn“ sind zwei, ins Hochdeutsche übersetzt,  ganz unterschiedliche Mehlschwitzen. Hochdeutsch wurde jedoch im Haus meiner Oma nicht gesprochen, war sie doch aus dem wunderschönen Mostviertel. Und so sind die traditionellen, österreichischen Ausdrücke auch in meinem Wortschatz tief verwurzelt. Genauso, wie die Österreichische Küche überhaupt, die ich aber sehr gerne ein wenig aufpeppe. Wie in diesem Fall, als keine frische Dille zur Hand war. Aber feingehacktes Grün vom Fenchel mit Fleur de sel ist eine hervorragende Alternative. 

Hier sieht man Rindfleisch mit Fisolengemüse.

*Gekochtes Rindfleisch mit Fisolen und Erdäpfel*
4 Personen
Gekochtes Rindfleisch
Zutaten:
1 kg Brustkern
1 1/2 l Wasser
1 Zwiebel
1 Suppengrün
1TL selbstgemachte Suppenwürze (oder 1 Suppenwürfel)
1TL Schwarze Pfefferkörner
Salz
Zubereitung:
  • Die Zwiebel halbieren und mit der Schnittfläche auf den heißen Topfboden legen, bis sie schön braun ist. Das gibt der Suppe nachher eine schöne Farbe. Nun mit Wasser ablöschen. 
  • Das Gemüse und die Gewürze dazugeben und aufkochen lassen.
  • Das Fleisch ins kochende Wasser geben, Temperatur reduzieren und leicht simmern lassen bis das Fleisch weich ist (2-3 Stunden).
Fisolen mit Erdäpfel
Zutaten:
500g Fisolen
1 Handvoll Babyerdäpfel
Dille
Pfeffer, Salz
Für die Einmach:
1 Scharlotte
1 kleine Zehe Knoblauch
2 EL Butter
1 EL glattes Mehl
300 ml Suppe
1 spritzer Essig
Zubereitung:
  • Fisolen putzen und in 2 cm große Stücke schneiden.
  • Erdäpfel waschen und wenn notwendig schälen.
  • Fisolen und Eräpfel in Salzwasser kochen, dann abseien.
  • Scharlotten und Knoblauch fein würfeln und in der Butter goldgelb anschwitzen.
  • Mehl einrühren. Darauf achten, dass keine Klumpen entstehen.
  • Mit der Suppe aufgießen und drei Minuten kochen lassen.
  • Fisolen und Erdäpfel dazugeben. Mit Salz und Pfeffer und einem Spritzer Essig abschmecken.
  • Dille fein hacken und unterrühren.
 Habt es fein am Wochenende und guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments

Toettchen

So schön bodenständig. Das ist es, was wir im Herbst brauchen, um von der Wärme zu träumen, von der wir so wenig hatten.
Liebe Grüße
Gerd

Sabine

Jetzt musste ich erst mal googlen, was Fisolen sind. Das Wort habe ich noch nie gehört.

Das Rezept muss ich mir merken. Sieht sehr lecker aus.

    Ursula

    Oh, entschuldige. Ich werde in Zukunft nicht nur die österreichischen Ausdrücke verwenden.
    Wünsche dir gutes Gelingen.