Rhabarber Chutney

Das ist er also, der erste Post in meinem eigenen Food-Blog.
Die Idee für ein Rhabarber-Chutney habe ich bei Wildes Poulet entdeckt. Und da ich beim Einkaufen gestern noch Rhabarber in den Korb geschmissen habe, ist halt kein Kompott daraus geworden, sondern ein tolles Chutney. Ich habe das Rezept ein wenig abgewandelt, da mir andere Gewürze passender schienen.
*Rhabarber – Chutney*
500g Rhabarber
80g rote Zwiebel
80g Charlotten
100g Rohzucker
100g Gelierzucker
15dl Apfelessig
1TL Curry
einige Gewürznelken
1 Sternanis
1 ganze Peperoni
2 Knoblauchzehen
etwas gemahlene Chilleschoten
Zwiebel in feien Ringe schneiden. Peperoni ganz lassen. Alle Zutaten, bis auf den Rhabarber zu einem schön glänzenden, dicken Sirup einkochen.
Nun den Rhabarber dazu und gerade so weich kochen, dass er nicht zerfällt. Peperoni herausfischen, abfüllen und fertig!
Ich finde, das ist ist eine der schönsten Fotoserien, die ich bisher gemacht habe. Naja für den ersten Post habe ich mir besonders Mühe gegeben und damit hab ich mir die Latte ja ziemlich hoch gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments

Wilde Henne

Dass Du den Food losgelöst von den andern Sachen haben wolltest und deshalb einen neuen Foodblog eröffnet hast, kann ich nachvollziehen. Das ist mir genau so ergangen.

Tolle Fotoserie von Deinem Rhabarber-Chutney!
Ich muss Dir aber noch was gestehen. In meinem Rezept hatte ich vergessen, Salz aufzuführen (habe ich nachgeholt). Ohne Salz ist es halt mehr eine würzige Marmelade. Aber sicher auch lecker.

claudia mold

Liebe Ursl! Ich "verfolg" dich auch da. 🙂
Traumhafte Fotos!

yddet

tolle tolle Fotos 😉 und schon hast du eine Verfolgerin mehr

@soapkitchenstyle