Pull-Apart Cinnamon Sugar Pumpkin Bread


Pinterest ist eine wahre Fundgrube, denn von HIER habe ich diese tolle Rezept.
Pull-Apart Cinnamon Sugar Pumpkin Bread
 
Zutaten
Teig

2 TL Butter
1/2 cup Milch
1 Säckchen Trockenhefe
3/4 cup Kürbispüree
1/4 cup Zucker
1 TL Salz
2 1/2 cups Mehl

Zuckermischung

1 cup Kristallzucker
2 TL Zimtpulver
1/2 TL geriebene Muskatnuss
2 TL Butter

Butter Glasur 
2 TL Butter
1/8 cup brauner Zucker
1 1/2 TL Milch
3/4 cup Staubzucker

Zuerst habe ich aus einem Butternuss-Kürbis das Püree gemacht.
Aus den Zutaten einen Germteig kneten und ca. 1 Stunde gehen lassen.

 In der Zwischenzeit die Kastenform ausfetten und ausmehlen.
Nun die Zuckermischung zubereiten. Dazu die Butter bräunen und vom Herd nehmen. Kristallzucker, Zimt und Muskatnuss schnell einrühren (sieht aus wie nasser Sand!).
Nun den Teig gut durchkneten und zu einem Rechteck (ca. 50×30) ausrollen.
Die Zuckermischung darauf verteilen und mit den Handflächen festdrücken.
Das Rechteck nun in 6 Steifen schneiden und diese übereinander legen.
Die geschichteten Streifen in 6 kleine Rechtecke teilen und in die Kastenform schlichten.
Nun wieder etwa 40 Minuten gehen lassen.
Jetzt ca. 30´ bei 180 Grad backen. So und nun genießen wir den kalten Herbstnachmittag mit Tee und zupfen die leckeren Teilchen von Kuchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments

bbee

mmmhhhh …. sieht ja sehr lecker aus!!!
Wieviel ist 1 Cup? Diese amerikanischen Mengenangaben treiben mich immer in den Wahnsinn, können die nicht einfach die Menge abwiegen. 😉

lg, Sabine

Steffi

Das klingt ja unglaublich lecker! Ich wollte immer schon mal so einen Zupfkuchen machen, aber auch noch mit Kürbis – das dürfte die Krönung sein! 🙂
lg Steffi

Katharina

Das ist ja toll – ich hab den gleichen Pin auf meinem "Backen"-Board. 😀 Ich glaube, das Pull-Apart-Bread ist am Wochenende fällig! Sieht sensationell aus.

Sabine: 1 cup enthält 240ml. Das entspricht ungefähr einer normalen Kaffeetasse (also der klassischen aus Omas Kaffeeservice, keinem Pott). Am besten mal mit einem Messbesser und Wasser austesten, dann kannst Du diese Tasse als "Maß aller Dinge" nehmen. 🙂

LG, Katharina

@soapkitchenstyle