Ochsenherz, eine gut Entscheidung #1

Seit 1. Februar hole ich jeden Freitag meinen Ernteanteil von Ochsenherz am Naschmarkt ab.
Biologisch. Dynamisch. Regional. Saisonal.
Es war eine sehr gute Entscheidung. Die Bedenken, wie schaffe ich es, jeden Freitag pünktlich vor 16 Uhr am Naschmarkt zu sein, waren unbegründet. Irgendwie geht es immer. Schon vom Frühstück an überlege ich, was wird es heute geben und was kann ich daraus machen.
In den ersten Monaten gab es verschiedene Rüben, Karotten, Kartoffel, Kraut, Lauch, Sellerie und Zuckerwurzeln, ein Gemüse, das ich wirklich liebgewonnen habe.
1. Weißkraut          2. mehlige Erdäpfel
3. Sellerie         4. Zuckerwurzel
5. Karotten         6. Speiserübchen
7. Lauch        8. Pastinaken
9. Steckrübe     10. roter Zwiebel
11. Rettich
*Gebratene Zuckerwurzeln mit Chilli*
Zuckerwurzeln in schräge Scheiben schneiden und langsam in Butter braten, bis sie weich sind. Mit etwas Salz und Chilli abschmecken.
Sehr einfach, aber ich finde, der leicht süße Geschmack mit der Schärfe der Chilli, eine herrliche Beilage zu gebratenem Fleisch, egal ob Bio-Huhn, oder Bio-Rind. Hauptsache Bio!
Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

@soapkitchenstyle
Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: API-Anfragen sind für dieses Konto verzögert. Neue Beiträge werden nicht abgerufen.

Melde dich als ein Administrator an und zeige die Instagram-Feed-Einstellungsseite für weitere Details an.