Hustensirup aus Schwarzem Rettich

Rettich wurde schon im alten Ägypten als heilkräftige Pflanze genutzt.
Rettich regt den Stoffwechsel an, setzt die Verdauung in Gang und enthält Vitamin C. Bei Husten wirkt er schleim- und krampflösend. Nach dem der Höhepunkt der Grippe noch nicht erreicht ist, habe ich aus dem Rettich meines Ernteanteils Rettich-Sirup gemacht. Sicher ist sicher.
Dazu habe ich den Rettich geschält und gerieben, mit gleich viel Zucker vermischen und stehen lassen.

Wenn man Zeit hat, kann man den Rettich auch aushöhlen. Mit einer Stricknadel bohrt man nun ein Loch durch den Rettich und hängt ihn in ein Glas. Die herausgeholten Stücke zerkleinern und mit Kandiszucker mischen und wieder einfüllen. Der Zucker entzieht dem Rettich das Wasser und somit auch die Inhaltsstoffe. Der Sirup tropft durch das Loch ins Glas.

Retich-Zucker-Gemisch

Retich-Zucker-Gemisch schon 5 Minuten späer

Nach ca. 5 Stunden habe ich die Rettichmasse durch ein grobes Leinen gedrückt und in ein Glas abgefüllt.

Wir sind bereit, der Husten hat keine Chance mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments

die Küchenchefin

ich habe schon einmal gehört, dass das wirklich helfen soll. rezept ist schon mal notiert für den notfall! 🙂

@soapkitchenstyle