Schokoladen-Fudge | Adventgeheimnis #9

Das dritte Adventwochenende steht vor der Türe, also Zeit für ein weiteres Adventgeheimnis. Heute verrät uns Melanie ihr Rezept für Schokoladen-Fudge, aus dem in Nullkommanix entweder ein Schokoladenlikör-Fudge oder ein Mandel-Schokoladen-Fudge wird.

Schokoladenlikör-Fudge

Adventgheinmis #9

Melanie von Butter & Zucker  kenne ich schon einige Zeit und seither begegnen wir uns immer wieder. So wie heuer beim Austrian Food Blog Award. Dort hat sie in der Kategorie Best Blog Austria den zweiten Platz belegt und in der Kategorie Backen & Süßes wurde es der zweite Platz. Mehr als verdient, wie ich meine. Bei Vanillekipferlparfait, poppigen Vanilledonuts  oder Maronitorte läuft mir sofort das Wasser im Mund zusammen. Außerdem verbindet uns die Liebe zu unseren Töchtern, für die wir zu wahren Tortenköniginnen werden. Egal ob Ilvie´s 1. Geburtstag oder Anna´s 19. B-Day, wir geben unser bestes!

Aber macht euch selbst ein Bild und schaut einfach auf Butter & Zucker vorbei.

Fragen zum Advent

Ich freue mich sehr, bei dir Gast sein zu dürfen und eines meiner Rezepte auch mit deinen Leserinnen und Lesern zu teilen.

1. Am Advent liebe ich…
…die vielen Lichter, Kekse, gemütlichen Stunden und die Vorfreude auf viel Familienzeit.

2. Unter meinem Christbaum…
…soll heuer ein gesundes, fröhliches Mädchen zu den Weihnachtsliedern tanzen, die wir singen. Mein Herz ist dann voll und es braucht gar keine Geschenke.

3. Mein Weihnachtsmenü…
…ist wie in den letzten Jahren ein klassisches Fondue, als Nachspeise gibt es ein Vanillekipferlparfait. An den Weihnachtsfeiertagen lasse ich mich dann von Mama und Schwiegermama bekochen.

4. Das Geheimnis für einen gelungenen Adventnachmittag…
…sind ein Spaziergang im Freien, dann drinnen ein eingeheizter Kamin, meine Weihnachtsplaylist, heißer Kaffee und jede Menge Kekse.

Rezept für Schokoladen-Fudge

Als Mama eines Kleinkindes, das während dem Kochen/Backen entweder in der Küche herumwuselt, am imaginären Rockzipfel zerrt oder die Zutaten schneller aufisst, als man sie verarbeiteit, muss es oft einmal schnell gehen. Kompromisse beim Geschmack will ich aber trotzdem keine machen.
Diese zwei Fudgesorten sind wohl das leckerste, was ich in meiner Küche je in so kurzer Zeit gemacht habe. In nicht mal 10 Minuten hat man leckere Teilchen für den Keksteller hergestellt oder ein besonders süßes Mitbringsel als Geschenk aus der Küche. Man kann Fudge mit Butter, Zucker und anderen Zutaten in einem etwas komplizierterem Verfahren herstellen, wo man auch die Temperatur messen muss usw. oder man macht es sich so wie mit meinen Rezepten leicht und verwendet zusätzlich zur Schokolade einfach gezuckerte Kondensmilch aus dem Supermarkt und erwärmt das Ganze in der Mikrowelle – es kann garantiert nichts Schiefgehen und ihr werdet viele „Mhhhhhhs“ ernten – versprochen.

Schokoladenlikör-Fudge

ca. 25 Stücke

300g gute dunkle Schokolade
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (im Supermarkt in der „internationalen“ Abteilung)
60ml Schokoladenlikör eurer Wahl (oder Irish Cream Likör)

Wie wird daraus Schokoladenlikör-Fudge?

Die Schokolade in Stücke brechen und gemeinsam mit der gezuckerten Kondensmilch für 30 Sekunden bei 800 Watt in der Mikrowelle erwärmen, durchrühren, noch einmal 30 Sekunden in die Mikrowelle erwärmen, durchrühren und dann falls notwendig noch in 10 Sekunden Schritten erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist und beides eine cremige Masse ergibt. In diese dann den Schokoladenlikör einrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte ca. 20x20cm große Form (z.B. eine Auflaufform) gießen. Wer mag, kann den Fudge nach kurzer Zeit im Kühlschrank mit diversem weihnachtlichem Zuckerdekor oder Schokoladespänen bestreuen. Mehrere Stunden im Kühlschrank (oder bei diesen Temperaturen im Freien) festwerden lassen, dann aus der Form heben und mit einem scharfen, heißen Messer in mundgerechte Stücke schneiden. Luftdicht verpackt hält der Fudge einige Wochen (wenn er bis dorthin noch nicht aufgegessen wurde 🙂 Ist er einmal fest, bleibt er auch außerhalb des Kühlschranks fest.

Mandel-Schokoladen-Fudge

ca. 25 Stücke

300g gute dunkle Schokolade
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (im Supermarkt in der „internationalen“ Abteilung)
50g Mandelblättchen, gehackt

Mandel-Schokoladen-Fudge

Wie wird daraus Mandel-Schokoladen-Fudge?

Die Schokolade in Stücke brechen und gemeinsam mit der gezuckerten Kondensmilch für 30 Sekunden bei 800 Watt in der Mikrowelle erwärmen, durchrühren, noch einmal 30 Sekunden in die Mikrowelle erwärmen, durchrühren und dann falls notwendig noch in 10 Sekunden Schritten erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist und beides eine cremige Masse ergibt. In diese dann die gehackten Mandelblättchen einrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte ca. 20x20cm große Form (z.B. eine Auflaufform) gießen und noch mit einigen Mandelblättchen bestreuen. Mehrere Stunden im Kühlschrank (oder bei diesen Temperaturen im Freien) festwerden lassen, dann aus der Form heben und mit einem scharfen, heißen Messer in mundgerechte Stücke schneiden. Luftdicht verpackt hält der Fudge einige Wochen (wenn er bis dorthin noch nicht aufgegessen wurde 🙂 Ist er einmal fest, bleibt er auch außerhalb des Kühlschranks fest.

Also wenn das nicht das passende Rezept für kurz vor Weihnachten ist, dann weiß ich es auch nicht. Auf meiner Einkaufsliste steht auf jeden Fall schon ganz dick Kondensmilch. Und Mandelplättchen, Schlagobers und Aranzini. Warum? Weil die Florentiner schon  aufgegessen sind!

Und was steht auf eurer Einkaufsliste?

*Bilder: Melanie Haselsteiner Butter & Zucker

  • comment
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Google+
  • Email
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    @soapkitchenstyle