Zitronenkuchen | Abwarten, Tee trinken und Kuchen essen

Zitronenkuchen SOAP|KITCHEN|STYLE

Unser Motto zur Zeit ist Abwarten und Tee trinken. Warum dabei nicht Zitronenkuchen essen? So einen richtig buttrigen, wie ihn meine Oma damals gemacht hat. Wer also gerade an seiner Bikinfigur arbeitet, sollte sich gut überlegen, ob er noch ein zweites Stück nimmt. Maren würde diesen Kuchen sicher in ihre Kategorie „Comfort Food“ aufnehmen. Comfort Food beruhigt, man fühlt sich gleich besser. Genau das richtige für die nervenaufrebende Zeit mit unserer Baustelle.

Verzögernungen am Bau oder von einer die auszog geduldig zu werden

Reich an Erfahrung welche Arten von Verzögerungen es gibt, könnte ich glatt ein Buch schreiben. Verzögerung ist nicht Verzögerung, da gilt es zu unterscheiden. Beispiele gefällig?

  • Höhere Macht
    Der kälteste Jänner seit Jahren. „Na, bei der Kälte können wir die Fassade nicht machen.“
  • Da wiehert der Amtsschimmel
    „Tut mir leid, aber die Auslegung der Vuurschrift hat sich geändert. Das müssen sie neu einreichen.“
  • Handwerker-Fails
    „Sie wollen die Steckdose nicht auf 1,20m? Kommt da kein Fernseher ins Schlafzimmer?“
  • Uppsi, da stimmt was nicht
    „Ach, die Abzughaube ist 68cm tief?“

Bis das Thermometer wieder Tag und Nacht Plusgrade anzeigt, es nicht regnet und all die anderen  kleinen Problemchen gelöst sind, lassen wir uns die Sonntagsjause schmecken. Sommerlich fruchtig und fluffig ist mein Zitronenkuchen. Im Sommer werden wir sicher in der neuen Wohnung sein! Sicher?

Zitronenkuchen SOAP|KITCHEN|STYLE

Zitronenkuchen

Zutaten:

420g Butter
420g Staubzucker
250g Sauerrahm
Zesten einer Zitrone
Saft einer Zitrone
350g griffiges Mehl
1/2 TL Natron
8 Eier (8 Eidotter und Eischnee von 8 Eiweiß)

Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  • Backrohr auf 180° aufheizen.
  • Tortenform (26 cm) oder 2 mittlere Kastenformen mit Butter einfetten.
  • Butter mit dem Mixer aufschlagen.
  • Den Staubzucker dazugeben und einige Minuten schaumig rühren.
  • Nun den Rahm, die Zitronenzesten und den Zitronensaft einrühren.
  • Mehl und Natron vermengen und sieben.
  • Jetzt Mehl abwechseln mit den Eidottern in die Butter-Zucker-Masse einrühren.
  • Zum Schulss der geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben.
  • Den Teig in die Form gießen und bei 180° 30 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu braun ist, die Temperatur auf 170°reduzieren und mit Alufolie abdecken.
  • Weitere 15 Minuten backen und anschließend mit einem Stäbchen testen, ob der Kuchen durch ist.
  • Den Kuchen in der Form ca. 30 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.
  • Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Falls ihr eine etwas leichtere Kuchenvariante mit Zitronenaroma bevorzugt, wie wäre es mit den Mini-Mohngugeln mit Zitronenglasur?

Bis bald und…

DO MORE OF WHAT MAKES YOU HAPPY

  • comment
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Google+
  • Email
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Comments

    Julika - 45 lebensfrohe Quadratmeter

    Allein die Überschrift hat mich schon angelacht. Naja. Eigentlich nur das Wort Zitronenkuchen. Ich liebe liebe liebe Zitronenkuchen! Dann auch noch von kleinen baustellen-Panne-Lustigkeiten zu lesen, hat mich sehr erfreut. Ich bin Architektin von Beruf und finde es immer wieder spannend, was `die anderen`so für kleine Problemchen auf dem Bau haben. : )
    Schön also, dass ich durch die blogst-Kommentieraktion auf Deinen blog aufmerksam geworden bin!
    Viele Grüße! Julika

      Ursula

      Na, als Architektin weiß du ja wovon ich rede. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auf der anderen Seite auch nicht sehr angenehm ist, wenn Pannen auftreten. Nur so ein (Um)Bau läuft wohl bei niemanden rund. Das habe ich von verschiedenen Seiten rückgemeldet bekommen.
      Liebe Grüße
      Ursl

    Ramona

    Hallo,

    das Rezept ist ja super und wird gleich al abgespeichert.
    Auf jeden Fall sieht das Ergebnis unglaublich gut aus… 🙂

    Liebe Grüße
    Ramona

      Ursula

      Na, da wünsch ich dir gutes Gelingen.
      Liebe Grüße
      Ursl

    Claudia

    Tolle Fotos hast du hier, die sind irgendwie so frisch und so angenehm anders. Und diesen Kuchen, der wird gleich am Samstsg nachgebacken. Liebe Grüße,
    Claudi

      Ursula

      Danke für deinen Besuch. Feut mich, dass dir die Fotos gefallen. Ich zweifle ab und zu, weil ich nicht so der Servietten-Bändchen-Blumen Typ bin.
      Liebe Grüße
      Ursl

    Isabelle

    Sooo ein leckerer Kuchen, soooo schöne Bilder und ein wunderschöner Blog! Da landet ganz viel auf meiner to bake/to cook-Liste und ich selbst mit Sicherheit öfters hier!

    Ganz liebe Grüße,

    Isabelle

      Ursula

      Das freut mich sehr. Dann bis bald!
      Liebe Grüße
      Ursl

    Bine

    So langsam kann ich das Theme Bikinifigur nicht weiter vor mir herschieben… wobei, eigentlich hatte ich nie eine und werde auch nie eine haben… aber egal. Ziele muss der Mensch haben. 🙂
    Deswegen schaue ich mir die Fotos Deines köstlichen Kuchens an und pinne die Bilder auf Pinterest… und irgendwann mache ich ihn vielleicht mal nach, wenn ich sicher bin, dass es mit der Bikinifigur nix mehr wird 🙂

    Geduld zu haben und zu üben ist gut und wichtig, aber ich drücke Euch lieber die Daumen, dass es weitergeht!
    Liebe Grüße Bine

      Ursula

      Lieb Bine,
      tja immer wieder das Thema Bikinifigur. Eigentlich sollten wir das für immer sein lassen, aber sobald die ersten Sonnenstrahlen im Frühling zu sehen sind, bin ich recht motiviert. Die Erfolgsquote ist aber eher durchwachsen.
      Lass es dir trotzdem schmecken.
      Liebe Grüße
      Ursl

    Susanne

    Mmmhh, wie lecker. Bei den Bildern bekomm ich großen Hunger.

    @soapkitchenstyle