Panettone | Adventgeheimnis #4

Rezept von einem weihnachtlichen Panettone

Wie schnell doch die Zeit vergeht.
1,2,3 und heute beginnt schon das 4. Adventwochenende. Zeit für das
letzte Adventgeheimnis. Heute verrate ich euch, was für mich im Advent
wichtig ist.

1. Woran ich denke, wenn ich das Wort Advent höre? 
Advent ist für mich Zeit
mit Freunden und Familie zu verbringen. Nicht unbedingt am
Christkindlmarkt, wo sich die Menschenmassen schieben. Lieber zu Hause
mit Punsch, Florentinern, und ein paar andere Köstlichkeiten.
Traditionell lade ich am ersten Adventsamstag zum Advent-Brunch ein.
Danach versuche ich es nicht zu übertreiben. Von einer Einladung zur
anderen zu hetzen mag ich nämlich auch nicht.
2. Was soll unter meinem Christbaum liegen?
Ich
habe heuer einen großen Wunsch, der mir auch schon erfüllt wurde.
Leider kann ich euch den hier und heute nicht verraten, noch nicht. Aber
im Jänner werdet ihr davon lesen, bestimmt!

3. Mein Weihnachtsmenü?
Das tradidionelle Weihnachtsmenü sieht bei uns so aus.

  • Kleine Häppchen zum Aperitif
  • Einmachsuppe mit Bröselknöderl nach dem Rezept von meiner Mama
  • Truthahn mit Broccoli, Kartoffelstampf und Preiselbeer-Chutney
  • Geeister Christstollen
4. Mein Geheimnis für einen gelungenen Adventsnachmittag?

Decke. Sofa. Buch. Punsch. So einfach ist das.

Als allerletztes Rezept im Advent habe ich euch das für einen fluffigen, saftigen Panettone mitgebracht. Er ist sehr schnell gemacht und als Mitbringsel eine Augenweide. Besonders haben es mir die kleinen Stückchen Mandelnougat (von Zotter) angetan, oder doch die knackigen Pistazienkerne? Ich weiß nicht. Aber entscheidet doch einfach selbst.

Habt ihr gewusst, dass in der Toscana pünktlch um Mitternacht ein Panattone angeschnitten wird. Das ist doch ein schöner Brauch und mit diesem Rezept wird auch euer  Start ins neue Jahr ein Hammer.
*Panettone*
1 Stück Panettone 1,6 l oder 2 Stück entsprechend kleinere

Zutaten:
300 ml Milch
50 g Butter
450 g Mehl
80 g Zucker
1/2 TL Salz
1/2 Würfel Germ
Zesten von einer Bio-Orange
75 g Mandelnougat
75 g weiße Schokolade
50 g Pistazienkerne
50 g Orangeat
Fett für die Form
1 Eigelb
Staubzucker zum Bestreuen

Rezept von einem weihnachtlichen Panettone

Zubereitung:

  • Milch und Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Auf Körpertemperatur abkühlen lassen.
  • Mehl, Zucker, Salz in einer großen Rührschüssel vermischen. In die Mitte eine Mulde drücken und die Germ hineinbröseln. Ein bisschen von der Milch-Butter-Mischung dazugießen und die  Germ darin auflösen. 
  • Nun die restliche  Milch-Butter-Mischung und die Orangenzesten zugeben.
  • Mit dem Kenthaken einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten.
  • An einem warmen Ort 45-60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert hat.
  • In der Zwischenzeit das Nougat und die Schokolade in kleine Würferl schneiden und ins Gefrierfach geben.
  • Teig noch einmal durchkneten. Pistazien, Orangeat und zum Schluss Nougat und Schokolade kurz einkneten.
  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche pro Panettone eine Kugel formen und in die Panettoneform geben. Formen aus Papier mussen nicht ausgefettet werden, andere schon!
  • Mit einem Tuch abgedeckt noch einmal an einem warmen Ort gehen lassen. auch diesmal soll sich das Volumen deutlich vergrößern (45-60 Minuten).
  • Backofen auf 180° vorheizen und den Panettone 30 Minuten backen.
  • Inzwischen das Eigelb mit 1 EL Wasser vermischen, den Panettone damit bestreichen und nochmals 10-15 Minuten backen, bis die Oberfläche des Panettones goldbraun, glänzend ist.
  • Abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.
  • comment
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Google+
  • Email
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    @soapkitchenstyle